Simultania Kunstpreis

Der Simultania-Kunstpreis wurde vom pädagogischen Leiter Helmuth A. Ploschnitznigg initiiert, mit dem Ziel, auch im Bereich der Behindertenarbeit künstlerische Integration zu dokumentieren! Es soll die Möglichkeit bestehen, auch einem Menschen mit Behinderung im öffentlichen Leben den Beruf „Künstler/Künstlerin“ zuzusprechen.

» Zum Kunstpreis!
Vom „kleinen“ steirischen Kunstpreis 2011 bis zum Österreichischen Kunstpreis 2017. Seit nunmehr sieben Jahren wird vom Gründer und päd. Leiter der Simultania Liechtenstein, sowie Initiator des Kunstpreises, Helmuth PLO/schnitznigg zum jährlichen Wettbewerb aufgerufen.
In diesem Jahr wurden unter 182 Einreichungen die Top 12 Siegerbilder gewählt und am 23.11.2017 im Veranstaltungszentrum Judenburg prämiert. Das „Jahr der Demut“, ein weiteres Projekt von Plo führte dazu, dass die feierliche Preisverleihung nicht wie gewohnt im stimmungsvollen Ambiente des Studio 44 in Wien, sondern regional in Judenburg stattfand.

Die Location wurde zwar für dieses Jahr ausgegliedert, jedoch als Partner blieben die „Österreichischen Lotterien“ mit ihrem sozialen Engagement dem Kunstpreis treu an der Seite. Die „Unesco“ übernahm die Schirmherrschaft zu diesem einzigartigen Integrationsprojekt.

Die aufgeregten KünstlerInnen warteten gespannt auf ihre Platzierungen welche zu diesem Zeitpunkt nur der Jury, darunter Dr. Christian Strasser (Museumsquartier Wien), Dr. Johanna Rachinger (Österreichische Nationalbibliothek) und Mediziner und Künstler Dr. Laith Hamid sowie Brigitte Kollegger, die den Kunstpreis seit ihren Anfängen begleitet, bekannt war. Neu in diesem Jahr war der beliebte Buchautor Thomas Brezina und (bekannt aus der Sendung „2 Minuten – 2 Millionen“) „Voi Fesch“ Gründer Helmuth Stöber, der während der Preisverleihung noch mit einem special T-Shirt Edition von und für Moritz Mittelbach, Malatelier Randkunst begeisterte.

Mit einer stimmigen Lesung von Maria Regine Kugler wurde der Abend eingeläutet. Der Pölser Bürgermeister Gernot Esser führte durch den Abend und begrüßte gemeinsam mit dem Judenburger Bürgermeister Hannes Dolleschall und Plo die zahlreich erschienenen Gäste, darunter auch die Geschäftsführerin von „Licht ins Dunkel“ Eva Radinger.

Die Top 12 Sieger konnten sich über eigens angefertigte Uhren der Firma „Laks“ sowie einem namhaften Preisgeld freuen. Die erstmalige Präsentation der wunderschön gestalteten und geförderten Kunstkalender 2018 von Geschäftsführer Wolfgang Seljak der Firma „Leykam Alpina Verlags- und Vertriebsges.m.b.H“ war ein besonderer Höhepunkt der Preisverleihung. Jede/r KünstlerIn konnte eines der frisch gedruckten Exemplare mit nach Hause nehmen.Platz eins und Gewinner in diesem Jahr wurde Ulrike Gruber aus der Randkunst Lieboch. Mit Stolz wurde ihr eine Urkunde sowie das Preisgeld in der Höhe von EUR 1.000.- (gefördert von Vorstandsdirektorin Mag. Bettina Glatz-Kremsner; „Österreichische Lotterien“) vom Judenburger Bürgermeister Hannes Dolleschall und dem Initiator Plo überreicht. Die zweite Platzierung wurde zum Heimsieg für die Simultania Liechtenstein: Dominik Schneider freute sich über sein Preisgeld über EUR 700.- (gefördert von Mag. Gerald Mussnig der „Hilfswerk Steiermark GmbH“). Der Preis wurde von der organisatorischen Leitung der Simultania Liechtenstein Reinhard Kollmann überreicht. Den dritten Platz mit einer Siegerprämie über EUR 500.- (gefördert von Vst.-Dir. Georg Moitzi – „Raiffeisenbank Zirbenland“) überreichte samt T-Shirt Kollektion Helmuth Stöber vom Verein „Voi Fesch“ an Moritz Mittelbach vom Malatelier Randkunst. Der Publikumspreis ging dieses Jahr an Florian Haider von der Randkunst Lieboch.

Rundum ein gelungener Abend der von den Klängen der bekannten Murtaler Band Smoky Melody und der Stimmgewalt von Julia begleitet wurde. Ein weiteres Highlight war der Showact der „T21Bühne“, die eigens aus Wien angereist war und mit ihrer Tanzperformance das Publikum mitriss.

Nicht nur in den 12 Siegerbildern, auch in den Gesichtern der KunstbetreuerInnen, Förderern, Freunden und Gästen spiegelte sich an diesem Abend die Lebensfreude wieder.

Dieser Abend ganz unter dem Motto „Lebenswert – Gleichheit“ zeigte Plo wieder, dass er mit seiner Vision von Inklusion im Kunstbereich richtig liegt und vielleicht kommt er beim nächsten Kunstpreis seinem Ziel wieder einen Pinselstrich näher – eine gemischte Ausstellung von Künstler/innen mit und ohne Behinderung. Ohne Vorbehalt, sondern mit viel Respekt und Wertschätzung!

Rückfragehinweis:
Helmuth A. PLO/schnitznigg
Tel.: 03572/42706
Mobil: 0664 / 80785 2702

Platzierungen:

Platz 01: Ulrike GRUBER – Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH – Atelier Randkunst Lieboch
Platz 02: Dominik SCHNEIDER – Hilfswerk Steiermark GmbH – Tagesstätte Simultania Liechtenstein
Platz 03: Moritz MITTELBACH – Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH – Tageswerkstätte Anzengrubergasse
Platz 04: Florian STRUBER – Hilfswerk Steiermark GmbH – Tagesstätte Simultania Liechtenstein
Platz 05: Herbert MANKER – Lebenshilfe Niederösterreich gGmbH – Werkstätte Aschbach
Platz 06: Davis NDOMBASI – Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH – Atelier Randkunst Lieboch
Platz 07: Markus GSTÖHL – Lebenshilfe Vorarlberg – ARTelier Loackerhuus
Platz 08: Elke SLABSCHI – Lebenshilfe Vorarlberg – ARTelier Loackerhuus
Platz 09: Emanuel CALISE – Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH – Tageswerkstätte Anzengrubergasse
Platz 10: Max NEMECZEK – Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH – Tageswerkstätte Anzengrubergasse
Platz 11: Klara RÜTZLER – Lebenshilfe Vorarlberg – ARTelier Loackerhuus
Platz 12: Florain HAIDER- Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH – Atelier Randkunst Lieboch
Platz 1
Ulrike GRUBER
Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH,
Atelier Randkunst Lieboch
Platz 2
Dominik SCHNEIDER
Hilfswerk Steiermark GmbH,
Tagesstätte Simultania Liechtenstein
Platz 3
Moritz MITTELBACH
Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH,
Tageswerkstätte Anzengrubergasse
Platz 4
Florian STRUBER
Hilfswerk Steiermark GmbH,
Tagesstätte Simultania Liechtenstein
Platz 5
Herbert MANKER
Lebenshilfe Niederösterreich gGmbH,
Werkstätte Aschbach
Platz 6
Davis NDOMBASI
Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH,
Atelier Randkunst Lieboch
Platz 7
Markus GSTÖHL
Lebenshilfe Vorarlberg,
ARTelier Loackerhuus
Platz 8
Elke SLABSCHI
Lebenshilfe Vorarlberg,
ARTelier Loackerhuus
Platz 9
Emanuel CALISE
Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH,
Tageswerkstätte Anzengrubergasse
Platz 10
Max NEMECZEK
Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH,
Tageswerkstätte Anzengrubergasse
Platz 11
Klara RÜTZLER
Lebenshilfe Vorarlberg,
ARTelier Loackerhuus
Platz 12
Florian HAIDER
Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH,
Atelier Randkunst Lieboch

„Simultania Kunstpreis 2016 – Glück möglich machen“

Die Österreichischen Lotterien unterstützen im Rahmen ihres sozialen Engagements zum vierten Mal den „Simultania Kunstpreis“. Vorstandsdirektorin Bettina Glatz-Kremsner überreichte den Hauptpreis an Alfred Gmeiner, ARTelier Loackerhuus – Lebenshilfe Vorarlberg.

Zum Thema „Glück in Mir“ wurden beim diesjährigen Wettbewerb 186 Bilder eingereicht. Die prominent besetzte Jury bewertete die Werke anonym. Zwölf Finalisten aus ganz Österreich wurden bei der gestrigen Preisverleihung in der Wiener Top-Event-Location Studio 44 ausgezeichnet.

Der jährlich landesweit ausgeschriebene Simultania Kunstpreis steht unter der Schirmherrschaft der Österreichischen UNESCO Kommission. Der Wettbewerb bietet Menschen mit Behinderung eine Chance ihr Selbstverständnis als Kunstschaffende zu leben.

„Glück in Mir“ steht auch für die künstlerische Freiheit, der Kreativität individuell Ausdruck zu verleihen“, betonte der Initiator des Simultania Kunstpreises, Maler und Pädagoge, Helmuth „PLO“ Ploschnitznigg. „Wir Betreuer fördern und motivieren, die entscheidenden Schritte setzt der Künstler allein. Es geht um Selbstbestimmung und darum, trotz Behinderung ein weitgehend selbständiges Leben zu führen.“

Bettina Glatz-Kremsner, Vorstandsdirektorin der Österreichischen Lotterien, zeigte sich von der Entwicklung der gemeinsamen Initiative überzeugt: „Viele Projekte und Initiativen ließen sich ohne Hilfestellung aus der Privatwirtschaft gar nicht realisieren, oder könnten nicht lange bestehen. Hier braucht es verlässliche Partner, die zu langjährigen Kooperationen bereit sind. Als solcher Partner sind wir gerne da.“

Den Simultania Kunstpreis 2016 holte sich ein Künstler aus dem Ländle. Bettina Glatz-Kremsner überreichte die begehrte Auszeichnung an Alfred Gmeiner aus Götzis. Gmeiner – bereits 2015 unter den Top Ten – arbeitet, begleitet von Elisabeth Fischnaller, im ARTelier Loackerhuus/Lebenshilfe Vorarlberg. Gmeiner steckt voller Ideen. Am Beginn eines Bildes entsteht bereits die Vision für das nächste. Wobei er einem Thema meist über längere Zeit treu bleibt.

Publikumsliebling 2016 wurde ein Steirer. Emanuel Calise zeichnet bevorzugt expressive Frauengestalten mit Bleistift und Pastellkreide. Calise arbeitet, begleitet von Herwig Tollschein, im Malatelier Randkunst/Werkstätte Anzengrubergasse in Graz. Den Publikumspreis erhielt er aus den Händen von Lucas Müller – Verkaufsmanager „Die Kalendermacher“. Müller hatte die – bis zur Preisverleihung unter Verschluss gehaltenen – Simultania-Kunstkalender 2017 mit im Gepäck. So konnte die Spannung bis zur Prämierung der Spitzenplätze gehalten werden.

Die Preisträger freuten sich über ihre Kunstwerke im druckfrischen Kalender und auf den individuell gestalteten LAKS-Uhren. Ihre Freude teilten die Jurymitglieder Johanna Rachinger, Generaldirektorin der Österreichischen Nationalbibliothek, Christian Strasser, Direktor Museumsquartier Wien, der Maler & Mediziner Laith Hamid sowie die beiden Künstlerinnen Brigitte „GINKO“ Kollegger und Inge Stornig.

Von den Förderern gratulierten neben „Kalendermacher“ Lucas Müller, Licht ins Dunkel-Geschäftsführerin Eva Radinger, Hilfswerk Steiermark-Geschäftsführer Gerald Mussnig, Pirata del Viento-Grafiker Kiko Delgado, Weingut Dürnberg-Winzer Georg Klein und der Freundeskreis „Art of Golf“, Leading Golf Resort Haugschlag & GC Murtal.

Die im Studio 44 Loft ausgestellten Original-Exponate beeindruckten unter anderem die Präsidentin des Paralympischen Committees Maria Rauch-Kallat, Friederike Koppensteiner von der Österreichischen UNESCO Kommission und die ehemalige Staatssekretärin Christine Marek.

ORF & Bingo Moderator Dorian Steidl führte schwungvoll durch den Abend. Für den musikalischen Schwung sorgten Smoky Melody mit ihrer stimmgewaltigen Julia Maurer und Lisa Valentin, spontan begleitet vom Simultania Chor.

Fotocredit: Achim Bieniek

Text: Barbara Hamid Delgado

Rückfragehinweis:
Helmuth A. PLO/schnitznigg
Tel.: 03572/42706
Mobil: 0664 / 80785 2702
 
Platzierungen:
 
Platz 01: Alfred GMEINER – Lebenshilfe Vorarlberg – ARTelier Loackerhuus
Platz 02: Konrad WARTBICHLER – Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH – Atelier Randkunst Lieboch
Platz 03: Irmgard WELTE – Lebenshilfe Vorarlberg – Artelier Vorderland
Platz 04: Herbert MANKER – Lebenshilfe Niederösterreich – Werkstätte Aschbach
Platz 05: Christoph BRUNNER – Hilfswerk Steiermark GmbH – Tagesstätte Simultania Liechtenstein
Platz 06: Stefan VALENT – Hilfswerk Steiermark GmbH – Tagesstätte Simultania Liechtenstein
Platz 07: Astrid KÖCK- Hilfswerk Steiermark GmbH – Tagesstätte Simultania Liechtenstein
Platz 08: Michael MATHIS – Lebenshilfe Vorarlberg – ARTelier Loackerhuus
Platz 09: Max NEMECZEK – Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH – Tageswerkstätte Anzengrubergasse
Platz 10: Karin BRENNER – Verein Wege zum Wohnen – Niederösterreich
Platz 11: Hannes SCHARNREITER – Lebenshilfe Niederösterreich gGmbH – Werkstätte Aschbach
Platz 12: Emanuel CALISE – Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH – Tageswerkstätte Anzengrubergasse
Platz 1
Alfred GMEINER
Lebenshilfe Vorarlberg,
ARTelier Loackerhuus
Platz 2
Konrad WARTBICHLER
Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH,
Atelier Randkunst Lieboch
Platz 3
Irmgard WELTE
Lebenshilfe Vorarlberg,
Artelier Vorderland
Platz 4
Herbert MANKER
Lebenshilfe Niederösterreich gGmbH,
Werkstätte Aschbach
Platz 5
Christoph BRUNNER
Hilfswerk Steiermark GmbH,
Tagesstätte Simultania Liechtenstein
Platz 6
Stefan VALENT
Hilfswerk Steiermark GmbH,
Tagesstätte Simultania Liechtenstein
Platz 7
Astrid KÖCK
Hilfswerk Steiermark GmbH,
Tagesstätte Simultania Liechtenstein
Platz 8
Michael MATHIS
Lebenshilfe Vorarlberg,
ARTelier Loackerhuus
Platz 9
Max NEMECZEK
Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH,
Tageswerkstätte Anzengrubergasse
Platz 10
Karin BRENNER
Verein Wege zum Wohnen,
Niederösterreich
Platz 11
Hannes SCHARNREITER
Lebenshilfe Niederösterreich gGmbH,
Werkstätte Aschbach
Platz 12
Emanuel CALISE
Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH,
Tageswerkstätte Anzengrubergasse

„Simultania Kunstpreis Österreich“ – gelebte Inklusion

Die Österreichischen Lotterien unterstützten im Rahmen ihres sozialen Engagements bereits zum dritten Mal den „Simultania Kunstpreis Österreich“. Vorstandsdirektorin Bettina Glatz-Kremsner überreichte den Hauptpreis an Andreas Lappi, Atelier Lebenshilfe – Werkstätte Aschbach, Niederösterreich.

Bereits im Jänner lief in der Simultania Liechtenstein das Telefon heiß. „Wie lautet das Motto für den Kunstpreis 2015?“ Das erste Kalenderblatt im Simultania Kunstkalender Österreich gehört traditionell dem Bild des Vorjahressiegers. Ein einladender Auftakt in das neue Kunstjahr.

Hochmotiviert brachten junge Kreative in 30 Ateliers zum diesjährigen Thema „NaturERleben“ ihre Impressionen ausdruckstark auf die Leinwand. 142 eingereichte Bilder wurden von einer hochkarätig besetzten Jury anonym bewertet. Die zwölf Finalisten aus ganz Österreich wurden am 11. November im Studio 44 der Österreichischen Lotterien ausgezeichnet. Besondere Freude bereiteten dabei die exklusiv gestalteten LAKS Uhren mit dem Kunstwerk des jeweiligen Gewinners am Ziffernblatt.

Der Wettbewerb stand auch heuer wieder unter der Schirmherrschaft der Österreichischen UNESCO Kommission.

Bettina Glatz-Kremsner, Vorstandsdirektorin der Österreichischen Lotterien, zeigte sich von der Dynamik der gemeinsamen Initiative begeistert: „Der Simultania Kunstpreis bietet Menschen mit Behinderung die Chance, ihr Selbstverständnis als Kunstschaffende zu entwickeln und zu stärken. Das von den Österreichischen Lotterien – bereits zum dritten Mal – unterstützte, künstlerisch und gesellschaftlich wertvolle Projekt hilft mit, Barrieren und Berührungsängste abzubauen.“

Den Hauptpreis übergab Glatz-Kremsner an Andreas Lappi aus Niederösterreich. Der Simultania Kunstpreis-Sieger 2015 arbeitet – künstlerisch begleitet von Christoph Stiegler – im Atelier der Lebenshilfe Werkstätte Aschbach. Er setzt Beobachtungen aus dem Alltag oder kunstgeschichtliche Motive auf interessante Art und Weise um. Der Ansatz ist meist graphisch, stimmig kombiniert in Form und Farbe.

Zur Publikumssiegerin wurde Barbara Kreuzer aus der Simultania gekürt. Ihre Interpretation von „NaturERleben“ erzielte beim Online-Voting rund 7.000 Stimmen.

Musikalische Akzente setzten Thomas David und die Band Smoky Melody. Das THEO Theater Oberzeiring bot mit Sigrid Sattler und Christian Elgner eine hinreißende Performance. Launig-charmant führte ORF & Bingo Moderator Dorian Steidl durch den Abend. Zu herbstlich inspirierten Schmankerln aus heimischer Küche wurde der – von Weingut Dürnberg und Künstler Laith Hamid – eigens kreierte ART Cuvée Simultania 2014 kredenzt. Der Gesamterlös von Wein und Originalbild kam dem Projekt zugute.

Im druckfrischen Simultania Kunstkalender 2016 blätterten auch die Jurymitglieder, darunter die ehemalige Präsidentin des Grazer Künstlerbundes Brigitte „GINKO“ Kollegger, die Generaldirektorin der Österreichischen Nationalbibliothek Johanna Rachinger sowie die Schauspielerin und Autorin Erika Pluhar. Von den Förderern gratulierten Kalendermacher Christian Schallenberg, Formel 1-Spezialist und Golf Resort Haugschlag-Boss Hans Geist sowie Weingut Dürnberg-Winzer Georg Klein und Hilfswerk Steiermark-Geschäftsführer Gerald Mussnig.

Rückfragehinweis:
Helmuth A. PLO/schnitznigg
Tel.: 03572/42706
Mobil: 0664 / 80785 2702
 
Platzierungen:
 
Platz 01: Andreas LAPPI – Lebenshilfe Niederösterreich gGmbH, Werkstätte Aschbach
Platz 02: Gregor PUGANIGG – Lebenshilfe Murau, Textilwerkstätte Oberwölz
Platz 03: Ioana BUCUR – Behinderten-Förderungsverein Neusiedl am See
Platz 04: Stefan VALENT – Hilfswerk Steiermark GmbH, Tagesstätte Simultania Liechtenstein, Judenburg
Platz 05: Josef GFERER – Pro Mente Salzburg, Beschäftigungsprojekt Reflex
Platz 06: Ulrike GRUBER – Lebenshilfe Graz und Umgebung – Voitsberg, RandKunst Lieboch
Platz 07: Konrad WARTBICHLER – Lebenshilfe Graz und Umgebung – Voitsberg, RandKunst Lieboch
Platz 08: Roland PISCHORN – Mosaik GmbH, Werkstätte Unikat Graz
Platz 09: Alfred GMEINER – Lebenshilfe Vorarlberg, ARTelier Loackerhuus
Platz 10: Nicole KUDLA – Caritasverband der ED Salzburg, Mathiashof Wohnhaus
Platz 11: Hannes SIMONER – Hilfswerk Steiermark GmbH, Tagesstätte Simultania Liechtenstein, Judenburg
Platz 12: Barbara KREUZER – Hilfswerk Steiermark GmbH, Tagesstätte Simultania Liechtenstein, Judenburg
Platz 1
Andreas LAPPI
Lebenshilfe Niederösterreich gGmbH,
Werkstätte Aschbach
Platz 2
Gregor PUGANIGG
Lebenshilfe Murau,
Textilwerkstätte Oberwölz
Platz 3
Ioana BUCUR
Behinderten-Förderungsverein,
Neusiedl am See
Platz 4
Stefan VALENT
Hilfswerk Steiermark GmbH, Tagesstätte Simultania,
Judenburg
Platz 5
Josef GFERER
Pro Mente Salzburg,
Beschäftigungsprojekt Reflex
Platz 6
Ulrike GRUBER
Lebenshilfe Graz und Umgebung – Voitsberg,
RandKunst Lieboch
Platz 7
Konrad WARTBICHLER
Lebenshilfe Graz und Umgebung – Voitsberg,
RandKunst Lieboch
Platz 8
Roland PISCHORN
Mosaik GmbH,
Werkstätte Unikat Graz
Platz 9
Alfred GMEINER
Lebenshilfe Vorarlberg,
ARTelier Loackerhuus
Platz 10
Nicole KUDLA
Caritasverband der ED Salzburg,
Mathiashof Wohnhaus
Platz 11
Hannes SIMONER
Hilfswerk Steiermark GmbH, Tagesstätte Simultania,
Judenburg
Platz 12
Barbara KREUZER
Hilfswerk Steiermark GmbH, Tagesstätte Simultania,
Judenburg

Im Rahmen ihres sozialen Engagements unterstützen die Österreichischen Lotterien den Simultania Kunstpreis Österreich. Die Preisträger wurden heuer zum ersten Mal in Wien im Studio 44 des Hauptsponsors, den Österreichischen Lotterien, ausgezeichnet.

„Ein Dialog“ – so eindrucksvoll kann eine Preisverleihung beginnen. Toleranz von Monika Leissenberger auf den Punkt gebracht. Dargestellt von zwei Akteuren des Theo Theaters Oberzeiring, Sigrid Sattler und Christian Elgner.

Nach der offiziellen Begrüßung bekräftigten Lotterien Vorstandsdirektorin Bettina Glatz-Kremsner und Kunstpreis-Initiator sowie Leiter der Simultania Liechtenstein Helmuth A. Ploschnitznigg  gemeinsame Ziele im Interview mit Moderatorin Vera Russwurm. Glatz-Kremsner und Ploschnitznigg sind sich einig: „Es gilt noch viel zu tun. Ziel ist in den Einrichtungen für Kunstpädagogik mehr Raum zu schaffen, weil es eine Chance darstellt dem Inklusionsgedanken gerecht zu werden. Der Prozess ermöglicht darüber hinaus, das Selbstwertgefühl des Künstlers oder der Künstlerin so zu stärken, dass daraus eine Berufung entsteht und auch gelebt werden kann.“ Natürlich geht es dabei immer um Lebensqualität und Menschenwürde. Ein starkes Thema, das auch Jurymitglied Erika Pluhar in ihrer Lesung gefühlvoll aufgreift.

„Wir! Mein(e) Freund(in) und ich!“ das Motto des diesjährigen Simultania Kunstpreises wurde österreichweit von Künstlern, Künstlerinnen und deren Betreuern in 32 Tagesstätten und Malateliers begeistert aufgenommen. Erstmalig wurden Bilder aus allen Bundesländern eingereicht. Die mit Kunstexperten und Künstlern prominent besetzte Jury wählte aus 182 anonymisierten Werken elf Finalisten und drei Preisträger für den Simultania Kunstpreis 2014.

Einmal mehr überzeugten dabei auch heuer das steirische Atelier RandKunst. Neben Davis Ndombasi auf Platz eins und Ulrike Gruber auf Platz drei konnten sich vier weitere Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Ateliers RandKunst über den Finaleinzug freuen. Platz zwei ging an Karl Hirschmann, Mosaik Tagesstätte. Alle Kunstwerke der Finalisten können ab sofort im Simultania Kunstkalender Österreich 2015 bewundert werden.

Über Kalenderblatt Nummer zwölf und den per Online-Voting ermittelten Publikumspreis freute sich Elfriede Höller vom ARTelier Leiblachtal in Vorarlberg. Verliehen wurde diese Auszeichnung durch UNESCO Koordinatorin Elfriede Koppensteiner.

Nach dem offiziellen Teil konnten die Kunstwerke – musikalisch stimmig begleitet von Smoky Melody – im Studio 44 Loft bewundert werden.

Simultania steht für „Spaß, Integration, Miteinander wachsen, Und voneinander lernen, Liebevolle Betreuung, Toleranz, Aktivität, Niemals aufgeben, Ich bin ich, Achtsamer Umgang miteinander.“

Rückfragehinweis:
Helmuth A. PLO/schnitznigg

Tel.: 03572 / 42706

Platzierungen:

Platz 01: Davis Ndombasi – Lebenshilfe Graz und Umgebung , Voitsberg – Atelier RandKunst Lieboch – Steiermark
Platz 02: Karl Hirschmann – Mosaik GmbH – Steiermark
Platz 03: Ulrike Gruber – Lebenshilfe Graz und Umgebung , Voitsberg – Atelier RandKunst Lieboch – Steiermark
Platz 04: Florian Struber – Hilfswerk Steiermark GmbH – Tagesstätte Simultania Liechtenstein – Steiermark
Platz 05: Brigitte Nehiba – Caritas der Erzdiözese Wien – Tagesstätte Rannersdorf – Wien
Platz 06: Moritz Mittelbach – Lebenshilfe Graz und Umgebung , Voitsberg – Atelier RandKunst Graz – Steiermark
Platz 07: Karin Hermann – Mosaik GmbH – Werkstätte Unikat Graz – Steiermark
Platz 08: Thomas Ulrych – Lebenshilfe Graz und Umgebung , Voitsberg – Atelier RandKunst Graz – Steiermark
Platz 09: Emanuel Calise – Lebenshilfe Graz und Umgebung , Voitsberg – Atelier RandKunst Graz – Steiermark
Platz 10: Iris Kopera – Verein Balance – Leben ohne Barrieren – Wien
Platz 11: Heinz Etzelt – Lebenshilfe Graz und Umgebung , Voitsberg – Atelier RandKunst Lieboch – Steiermark
Platz 12: Elfriede Höller – Lebenshilfe Vorarlberg – ARTelier Leiblachtal – Vorarlberg
Platz 1
Davis Ndombasi
Lebenshilfe GUV,
Lieboch
Platz 2
Karl Hirschmann
Mosaik GmbH,
Graz
Platz 3
Ulrike Gruber
Lebenshilfe GUV,
Lieboch
Platz 4
Florian Struber
Simultania Liechtenstein,
Judenburg
Platz 5
Brigitte Nehiba
Caritas der Erzdiözese,
Wien
Platz 6
Moritz Mittelbach
Lebenshilfe GUV,
Graz
Platz 7
Karin Hermann
Mosaik GmbH,
Graz
Platz 8
Thomas Ulrych
Lebenshilfe GUV,
Graz
Platz 9
Emanuel Calise
Lebenshilfe GUV,
Graz
Platz 10
Iris Kopera
Verein Balance,
Wien
Platz 11
Heinz Etzelt
Lebenshilfe GUV,
Lieboch
Platz 12
Elfriede Höller
Lebenshilfe Vorarlberg,
Leiblachta

Im feierlichen Rahmen und auf Einladung des ORF-Steiermark fand in Graz am 21. November die Preisverleihung des „Simultania-Kunstpreis-Österreich“ unter dem Titel „ÖsterReich+Mehr“ statt.

Prominente Gäste aus Kunst, Kultur und Politik:

· Mag. Bettina Glatz-Kremsner – Vorstandsdirektorin Österreichische Lotterien
· Brigitte Kollegger – Ehrenpräsidentin Grazer Künstlerbund
· Natascha Olivia Zoidl – in Vertretung ihres Vaters
· Mag. Gerald Mussnig und Mag. Wolfgang Zvetolec – Hilfswerk Steiermark GmbH
· Heinz Mitteregger – Stadtmarketing Judenburg
· Heinz Gradwohl – Stadtentwicklung Judenburg

· Florian Schupp – TreArt

Besonderer Dank gilt auch:

· Gernot Rath und dem Team des ORF
· Barbara Hamid-Delgado

· Smoky Melody

Zudem haben die Österreichischen Lotterien bereits fix zugesagt, auch im kommenden Jahr den

„Simultania Kunstpreis“ finanziell zu unterstützen!

Diesjährige Fachjury:

· Brigitte Kollegger, Ehrenpräsidentin des Grazer Künstlerbundes sowie Künstlerin Ginko
· Prof. Dr. Johann Feilacher, Museum Gugging
· Dkfm. Helmut Zoidl, Kunstsammler
· MR Mag. Olga Okunev, BM für Unterricht, Kunst und Kultur
· Harald Mauerlechner, Vizepräsident Künstlerbund Graz

· Peter Pakesch, GF Universalmuseum Joanneum

Platzierungen:

Platz 01: Hans Dröbl – Lebenshilfe GUV – Atelier RandKunst, Graz
Platz 02: Barbara Kreuzer – Simultania Liechtenstein, Judenburg
Platz 03: Hannes Simoner – Simultania Liechtenstein, Judenburg
Platz 04: Konrad Wartbichler – Lebenshilfe GUV – Atelier RandKunst, Lieboch
Platz 05: Heribert Moises – Lebenshilfe GUV – Atelier RandKunst, Lieboch
Platz 06: Andreas Lappi – Lebenshilfe Niederösterreich, Aschbach
Platz 07: Michael Skale – Lebenshilfe Knittelfeld
Platz 08: Gregor Wimmer – Lebenshilfe Niederösterreich, Aschbach
Platz 09: Maria Hijawi – pro mente – Beschäftigungsprojekt Reflex, Salzburg
Platz 10: Thomas Dobgajew – pro mente – Beschäftigungsprojekt Reflex, Salzburg
Platz 11: Heidi Moser – Tagesstätte Mosaik, Wiener Straße, Graz
Platz 12: Harald Niederdorfer – pro mente – Beschäftigungsprojekt Reflex, Salzburg
Platz 1
Hans Dröbl
Atelier RandKunst,
Graz
Platz 2
Barbara Kreuzer
Simultania Liechtenstein,
Judenburg
Platz 3
Hannes Simoner
Simultania Liechtenstein,
Judenburg
Platz 4
Konrad Wartbichler
Atelier RandKunst,
Lieboch
Platz 5
Heribert Moises
Atelier RandKunst,
Lieboch
Platz 6
Andreas Lappi
Lebenshilfe NÖ,
Aschbach
Platz 7
Michael Skale
Lebenshilfe
Knittelfeld
Platz 8
Gregor Wimmer
Lebenshilfe NÖ,
Aschbach
Platz 9
Maria Hijawi
pro mente Beschäftigungs-
projekt Reflex, Salzburg
Platz 10
Thomas Dobgajew
pro mente Beschäftigungs-
projekt Reflex, Salzburg
Platz 11
Heidi Moser
Tagesstätte Mosaik,
Wiener Straße, Graz
Platz 12
Harald Niederhofer
pro mente Beschäftigungs-
projekt Reflex, Salzburg

Im feierlichen Rahmen und auf Einladung des ORF-Steiermark fand in Graz am 29. November die Preisverleihung des „Simultania-Kunstpreis-Österreich“ statt. Prominente Gäste aus Kunst und Kultur, als auch Gönner des Vereines Simultania Liechtenstein, gaben sich ein Stelldichein.

Eröffnet wurde die feierliche Preisübergabe durch ORF-Landesdirektor Gerhard Draxler, welcher die große Wertschätzung der prämierten Kunstwerke in den Vordergrund stellte. Moderiert wurde der Abend durch Gernot Rath, welcher die Gelegenheit nutzte, die zahlreich erschienenen Promis (u.a. Schauspieler August Schmölzer, Dkfm. Helmut Zoidl, Künstlerbund Präsidentin Brigitte Kollegger, Vizebürgermeister der Stadtgemeinde Judenburg Ing. Wolfgang Toperczer) auf der ORF-Studiobühne zu interviewen.

Der Vereinsvorstand, vertreten durch die beiden Obmänner Helmuth A. Ploschnitznigg und Reinhard Kollmann, sowie der Geschäftsführer der Hilfswerk Steiermark GmbH Mag. Gerald Mussnig, hatten durch diese renommierte Veranstaltung die Gelegenheit, die Simultania Liechtenstein vor breitem Publikum neu zu positionieren.

Diesjährige Fachjury:

– Dr. Brigitte Borchardt-Birbaumer, Kunst und Kulturjournalistin Wien und New York
– Prof. Dr. Johann Feilacher, Museum Gugging
– Georg Kargl, Galerie Georg Kargl Wien
– Brigitte Kollegger, Präsidentin Grazer Künstlerbund
– Peter Pakesch,  Geschäftsführung Universalmuseum Joanneum

– Mag. Hans Peter Wipplinger, Kunsthalle Krems

Platzierungen:

Platz 1: Heribert Moises (Lebenshilfe GUV, Randkunst Lieboch)
Platz 2: Hüseyin Yalcin (Lebenshilfe GUV, Randkunst Lieboch)
Platz 3: Thomas Ulrych (Lebenshilfe GUV, Randkunst Graz)
Platz 4: Max Nemeczek (Lebenshilfe GUV, Randkunst Graz)
Platz 5: Heinz Etzelt (Lebenshilfe GUV, Randkunst Lieboch)
Platz 6: Konrad Wartbichler (Lebenshilfe GUV, Randkunst Lieboch)
Platz 7: Hannes Lehner (Jugend am Werk, Wien)
Platz 8: Gholamreza Aliakbari (Jugend am Werk, Wien)
Platz 9: Karl Hirschmann (Mosaik GmbH – Tagesstätte Wienerstraße)
Platz 10: Peter Kropsch (Mosaik GmbH – Tagesstätte Wienerstraße)
Platz 11: Julia Petsch (Jugend am Werk, Wien)

Platz 12: Moritz Mittelbach (Lebenshilfe GUV, Randkunst Graz)

Nachtrag zur Kunstpreisverleihung von Initiator Helmuth A. Ploschnitznigg:

Mit der Vergabe des Kunstpreises ist es gelungen eine Barriere im Namen der Gleichstellung weiter zu verringern. Den vielen Menschen die daran beteiligt waren möchte ich an dieser Stelle im Namen aller Künstlerinnen und Künstler von Herzen danken! Speziellem Dank gilt unseren Sponsoren, dem Team und ganz besonders Manuela Heinisch für die Gesamtkoordination des Projekts! Euer Plo!

Am 24. Jänner 2012 wurde der „Simultania Kunstpreis Steiermark“ für Menschen mit Behinderung verliehen. Die feierliche Überreichung der Preise fand unter Beisein der Künstlerinnen und Künstler und Ehrengästen im Veranstaltungszentrum Judenburg statt.

Peter Rapp moderierte diesen Abend und neben Festrednern wie Bürgermeister Hannes Dolleschall, Bundesrat Gregor Hammerl und Geschäftsführer der Hilfswerk Steiermark GmbH Mag. Gerald Mussnig, überreichte Frau Brigitte Kollegger, Präsidentin des Künstlerbundes Graz, die Preise.

Helmuth Ploschnitznigg, der Initiator dieses Projektes, erklärte die Sinnhaftigkeit von Kunst im Bereich von Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Herr Reinhard Kollmann bedankte sich bei Sponsoren und Helfern.

Die Freude der Preisträger war groß und der Erfolg dieser Veranstaltung fordert eine Weiterführung dieser Idee. Somit steht das Rohkonzept für den Kunstpreis Österreich schon fest, auch die Begleitung des ORF ist bereits zugesagt, sowie ein Sponsor gefunden.

Wir gratulieren allen Künstlerinnen und Künstlern recht herzlich und sind von der Qualität der Bilder beeindruckt!
Einen ausführlichen Filmbericht über den Abend finden Sie am Ende dieser Seite!
Platz 1
Hannes Simoner
Simultania Liechtenstein
Judenburg
Platz 2
Renate Fast
Jugend am Werk
Plüddemanngasse, Graz
Platz 3
Andreas Haas
Jugend am Werk
Malwerkstatt, Graz
Platz 4
August Ulz
Atelier Randkunst
Söding
Platz 5
Heinz Etzelt
Atelier Randkunst
Söding
Platz 6
Hans Schoberer
Nahtloskunst
Kindberg
Platz 7
Heribert Moises
Atelier Randkunst
Söding
Platz 4
August Ulz
Atelier Randkunst
Söding
Platz 9
Jürgen Trummer
Tagesstätte Mosaik
Wiener Straße, Graz
Platz 10
Helga Lamprecht
Lebenshilfe Radkersburg
Werkstätte Straden
Platz 11
Herta Feichtenhofer
Nahtloskunst
Kindberg
Platz 12
Sebastian Sedinschek
Lebenshilfe Radkersburg
Werkstätte Radkersburg